Jury

Über die Bewilligung der Fördermittelanträge entscheidet das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst auf Vorschlag einer unabhängigen Fachjury.

Die Jury setzt sich zusammen aus:

  • vom Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg zu berufende Vertreter,
  • von der Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren Baden-Württemberg zu berufender Vertreter,
  • vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst zu berufender Medienvertreter sowie
  • vom Ministerium zu berufender Vertreter eines städtischen Kulturamtes

An den Jurysitzungen kann ein Vertreter des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst ohne Stimmrecht als Gast teilnehmen.

Bernd Mand

Bernd Mand, geboren 1978, studierte Europäische Kunstgeschichte und Geschichte an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg. Er lebt und arbeitet in Mannheim freiberuflich als Kulturjournalist, Autor und Theaterkritiker unter anderem für die Deutsche Bühne, nachtkritik.de, Xypsilonzett - Das Magazin für Kinder- und Jugendtheater, Theater der Zeit und den Mannheimer Morgen. Von 2012 bis 2015 war er Kurator bei Augenblick Mal! Festival des Theaters für ein junges Publikum vom Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland, saß 2015 in der Jury für den Jungwild-Förderpreis für Junges Theater in Österreich und war 2010 bis 2012 Juror beim Jugendtheaterpreis Baden Württemberg. Seit 2010 ist er Mitglied in der Jury des Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg zur Vergabe von Projekt- und Festivalförderung und seit 2015 Mitglied in der Jury für die Projektmittelvergabe für Institutionelle Kinder- und Jugendtheater beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. 2017/18 ist er in der Auswahljury für das Westwind-Festival in NRW und in der Internationalen Jury für den STELLA-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum in Salzburg.

2014 gründete er das kulturjournalistische Nachwuchsprojekt GUSTAV und arbeitet an zahlreichen Projekten im Rahmen der kulturellen Bildung und Kulturvermittlung (Konzeption und Betreuung des journalistischen Nachwuchsprogramms beim Internationalen Theaterfest, St. Vith in Belgien 2014; Konzeption, Durchführung und Leitung des Bürgerjury-Projekts im Rahmen des 2. Internationalen Bürgerbühnenfestivals am Nationaltheater Mannheim 2015; Leitung und Konzeption des Nachwuchsjournalistenprogramm der FH Johanneum Graz beim spleen-Theaterfestival 2016).

Seit der Spielzeit 2016/17 hat er zusammen mit Inka Neubert die Künstlerische Leitung des Theaterhauses G7 mit der Aufgabe übernommen, das Haus zu einem professionellen Spielort umzustrukturieren.

 

Britta Velhagen

Leitung Kulturzentrum Tollhaus Karlsruhe

Britta Velhagen wurde 1961 in Heidelberg geboren und lernte dort den Beruf der Jugendund Heimerzieherin. 1982 zog sie aus beruflichen Gründen nach Karlsruhe und schloss sich aus Sehnsucht nach einem interessanten Kulturangebot dem Kulturverein Tollhaus an. Bis 1990 war sie dort ehrenamtlich und auch im Vorstand aktiv. Seit 1992 ist sie Geschäftsführerin des Kulturzentrums Tollhaus und führte den Verein mit Mitstreitern zum ersten Domizil im Schlachthof Karlsruhe. Britta Velhagen hat entscheidend zur Entwicklung des Zentrums und zur Etablierung der soziokulturellen Szene in Karlsruhe beigetragen.

 

Edgar Common

Dipl. Verwaltungswirt (FH), anschließend, nach einigen Jahren in der Erwachsenenbildung, folgte ein Studium der Romanistik und Germanistik.

Seit 25 Jahren Leiter des Offenburger Kulturbüros, das in 3 Spielstätten rund 180 Veranstaltungen aller Genres organisiert. Schatzmeister im Vorstand der INTHEGA (Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen)

 

Florian Malzacher

Theater- und Performancekurator, Dramaturg und Autor

Florian Malzacher ist Theater- und Performancekurator, Dramaturg und Autor.

2013- 2017 war er künstlerischer Leiter des Impulse Theater Festivals, davor seit 2006 Leitender Dramaturg/Kurator des Festivals steirischer herbst in Graz/Österreich.

Zur Zeit ist er freier Kurator bei der Ruhrtriennale. Als Dramaturg arbeitete er mit Künstlern wie Rimini Protokoll, Nature Theater of Oklahoma, Lola Arias oder Mariano Pensotti. Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, u.a. zu den Theaterkompanien Rimini Protokoll und Forced Entertainment, zum Kuratieren in den performativen Künsten und zu Kunst, Politik und Aktivismus.

 

Jörg Fischer

ehemals Theater im Pfalzbau

 

Jürgen Reuss

Freier Journalist / Kulturfeuilleton

Jürgen Reuß, Jahrgang 1963, hat Skandinavistik, Germanistik und Philosophie studiert, viele Bücher übersetzt, einige herausgegeben, als Redakteur bei Medien mit eher ungeplanter Obsoleszenz gearbeitet und lebt als freier Journalist, Übersetzer und Autor in Freiburg.

 

Laurence Nagel

Nach ihrem Studium in Osnabrück, Paris und Montpellier war Laurence Nagel für das Institut für Kulturmanagement in Ludwigsburg als wissenschaftliche Mitarbeiterin und im Treffpunkt Rotebühlplatz in Stuttgart als Kulturmanagerin tätig.Dort organisierte sie u.a. das Internationale Solo-Tanz-Theater Festival sowie Gastspiele der Freien Szene im Rotebühltheater. Seit 2011 war sie Geschäftsführerin des Soziokulturellen Zentrums ROXY in Ulm, wo sie zuletzt das "Labor 1/12" als Bühne für die Freie Szene ins Leben rief. Im Herbst 2018 übernimmt sie die Projektkoordination für das Tanznetz Freiburg, im Rahmen des bundesweiten Förderprogramms Tanzpakt. Laurence Nagel ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt und arbeitet nebenbei freiberuflich in Stuttgart.

 

Dr. Manfred Jahnke

Manfred Jahnke, promovierter Germanist und Theaterwissenschaftler arbeitete zunächst als Dramaturg, wurde dann freier Theater- und Literaturkritiker, gab in unterschiedlichen Institutionen Theaterkurse, bis er dann neben seiner Kritiktätigkeit Lehraufträge bekam. An der Theaterakademie adk leitete er die Fachbereiche Dramaturgie und Theaterpädagogik. Hier entwickelte er mit Schauspielschülern Inszenierungsprojekte, um Spielweisen des Kinder- und Jugendtheaters zu entwickeln. Derzeit arbeitet er als Kritiker hauptsächlich für die-deutsche-bühne-online und hat Lehraufträge an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart, Abteilung Figurentheater, und am Institut der Theaterwissenschaft an der LMU München. Darüber hinaus Gastdramaturgien u.a. in Freiburg, Konstanz, Zürich. Träger des ASSITEJ-Preises.  Diverse Veröffentlichungen in Fachbüchern und – zeitschriften insbesondere zu den Themen Dramaturgie und Kinder- und Jugendtheater. 

Buchveröffentlichungen: Von der Komödie für Kinder zum Weihnachtsmärchen (1977); Kinder- und Jugendtheater in der Kritik (2001); Redaktion: Reclams Kindertheaterführer (1994)

 

Mathias Reich M. A.

Kulturmanager und Diplom-Verwaltungswirt (FH)

Fachbereichsleiter im Kulturamt | Kulturbüro der Stadt Karlsruhe
Seit 1990 in verschiedenen Funktionen der Kulturförderarbeit in der kommunalen Kulturverwaltung tätig

 

Melanie Suchy

Melanie Suchy hat nach dem Studium der Allgemeinen und Angewandten Sprachwissenschaft in  Kulturförderinstitutionen in Bonn gearbeitet, u.a. beim Deutschen Musikrat und beim Fonds Darstellende Künste, eine theaterpädagogische Zusatzausbildung absolviert und ein Festival der Freien Szene mitorganisiert und -kuratiert. Seit 2006 arbeitet sie freiberuflich als Kulturjournalistin, schreibt von ihren Wohnsitzen Düsseldorf und Frankfurt am Main hauptsächlich über Tanz, Performance und Theater, und zwar für Lokal- und Regionalzeitungen in Hessen und NRW, überregionale Zeitungen, Fachzeitschriften und Internetportale sowie für Publikationen von Festivals o.Ä. Sie ist Redakteurin für die Festschriften zum Deutschen Tanzpreis seit 2018, ist und war Mitglied in mehreren Kuratorien für Projektgelder- und Künstlerpreisvergaben und für die Programmauswahl der Tanzplattform Deutschland 2010; außerdem hat sie einen Lehrauftrag an der Folkwang UdK Essen inne.

 

Nicole Golombek

Redakteurin Stuttgarter Zeigung / Stuttgarter Nachrichten

 

Tom Mustroph

Tom Mustroph, geboren in Berlin, ist in Berlin und Palermo als freier Autor und freier Dramaturg, gelegentlich als Kurator und Juror, tätig. Nach einem Studium von Literatur-, Theater- und Kulturwissenschaft in Berlin und Paris operiert er in so unterschiedlichen gesellschaftlichen Subsystemen wie dem Theater, der Kunstszene und dem Sport. Dabei interessiert ihn in erster Linie, wie selbstverantwortlliches Arbeiten elegant und unter Einhaltung moralischer Mindeststandards gelingen kann (mitunter in Theater und Kunst) und welche Konstellationen systematisch zum Scheitern führen (Doping, Spielmanipulation und Mafia).

 

Uwe Gössel

Uwe Gösselist freischaffender Theatermacher, Dramaturg und Autor. Projekte u.a. mit dem clb Berlin (mit Sven Sappelt), am Nationaltheater Reykjavik (mit Thorleifur Örn Arnarsson), Deutsches Theater Berlin (mit Birgit Lengers), JTC Tunis (mit Meriam Bousselmi), DACH Kiew (mit Pavel Yurov), für Rimini Protokoll („Top Secret“) oder die Compagnie shifts (mit David Brandstätter).

2006 - 2014 Leiter des Internationalen Forums des Theatertreffens der Berliner Festspiele. 2002–2004 Dramaturg am Maxim Gorki Theater Berlin, 1999–2002 Schauspieldramaturg am Volkstheater Rostock. Workshops und Lectures u.a. in Togo, Japan, der Ukraine, Brandenburg, München, Berlin. Produktionsdramaturgie für Projekte der Freien Theaterszene in München, Köln und Berlin. Jurymitglied Festival Favoriten 2008; der Zeitgenössischen Oper 2009 und 2010, des Theatertreffens der deutschsprachigen Schauspielschulen 2013 sowie für den Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker 2014. Seit 2016 Jurymitglied Laft Baden-Württemberg. Diplomstudium der angewandten Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis an der Universität Hildesheim.

Seit 2005 Vorstandsmitglied der Dramaturgischen Gesellschaft, seit 2015 stellvertretender Vorsitzender.

 

Dr. Waltraut Liebl-Kopitzki

Dr. phil. Waltraut Liebl-Kopitzki hat den Bereich Kulturamt und später den Bereich Schulen, Bildung und Wissenschaft  der Stadt Konstanz verantwortet. Sie ist Vorstandsmitglied bei der literarischen Gesellschaft Forum Allmende e.V. und als Autorin,  Moderatorin und Organisatorin bei Kulturveranstaltungen tätig.