Konzeptionsförderung

Die im Jahr 2009 eingeführte Konzeptionsförderung ist neben der seit 1997 bestehenden Projektförderung ein weiteres, wichtiges Förderinstrumentarium für professionelle Freie Theater in Baden-Württemberg, die den Tanz- und Theaterschaffenden Planungssicherheit für die Weiterentwicklung ihrer kontinuierlichen künstlerischen Arbeit ermöglichen soll. Ziel der Konzeptionsförderung ist die nachhaltige Stärkung qualitativ herausragender freier Gruppen (Einzelkünstler, GbRs, Vereine, GmbHs etc.) aller Genres der Darstellenden Künste.

Die Konzeptionsförderung ist eine Spitzenförderung und stellt ein besonderes Gütesiegel des Landes Baden-Württemberg dar.

Die Dreijahres-Konzeption muss mindestens 3 Projekte beinhalten, von denen mindestens eines pro Kalenderjahr zur Aufführung kommen muss. Die einzelnen Projekte sollen sich, entsprechend den Kriterien der Einzelprojektförderung, vor allem mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinandersetzen und aufgrund ihrer spezifischen Ästhetik, exemplarischen Versuchsanordnung und besonderen Interaktion mit dem Publikum modellhaft für das Freie Theater und den Zeitgenössischen Tanz sein.

Anträge auf Konzeptionsförderung können ab einem Monat vor Antragsfrist bis zum Stichtag, den 15. November, 24.00 Uhr online eingereicht werden. Eine Anleitung zur Online-Antragsstellung mit einer Zusammenfassung der häufigsten Fragen finden sie hier.

 

Online-Antragstellung Konzeptionsförderung

 

Die vom Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. bewilligten Mittel, unterliegen den Allgemeinen Nebenbestimmungen zur Projektförderung (ANBest-P) des Landes.

Bei Fragen zur Antragsstellung, können Sie sich frühzeitig (mindestens 2 Wochen vor Antragsfrist) in der Geschäftsstelle melden.

Anhang: